„Das einzige, was ich in meinem Leben bedauere, ist, keine Comics gezeichnet zu haben“, soll Pablo Picasso einmal behauptet haben. Das leuchtet ein, wenn man sich die Bandbreite dieses Mediums vor Augen führt. Denn in Comics steckt nicht nur eine Kunstform, die den Betrachter in Fantasiewelten à la Entenhausen entführen können. Vielmehr machen sie es möglich, auch Plätze in und um Augsburg auf ungeahnte Weise zu erfahren. Das zeigt die augenöffnende Comicanthologie „Versunken & Entsprungen“ von Nontira Kigle, Lisa Frühbeis und anderen Künstlern. Für diese herausragende Leistung sind sie nun für den Augsburger Medienpreis 2018 in der Kategorie Bild nominiert.

Nontira Kigle und Lisa Frühbeis: Geboren mit goldenem Stift im Mund

Lisa Frühbeis, Nontira Kigle, Versunken & Entsprungen, Comics, stark, Frauen, Faust

Die beiden Medienmacherinnen hinter „Versunken & Entsprungen“: Lisa Frühbeis und Nontira Kigle (Bild © Lisa Frühbeis und Nontira Kigle)

Weder Astronautin noch Ärztin – für Nontira Kigle stand schon in Kindertagen fest, was Ihre Berufung werden soll: Künstlerin. Denn sie zeichnet schon, seit sie denken kann. Da verwundert es wenig, dass sie diesen Weg auf höchstem Niveau beschritt. Dazu studierte sie 2007 Kommunikationsdesign an der Hochschule Augsburg mit dem Schwerpunkt Illustration und sammelte Layout- und Corporate Design-Erfahrungen bei diversen Werbeagenturen. Ausgerüstet mit diesem Wissensschatz wagte die diplomierte Kommunikationsdesignerin schließlich 2010 den Schritt in die Selbstständigkeit und verwirklichte illustrative Projekte wie „Muhackl oder Blutwurst“ oder „Jean Stein“. Darüber hinaus ist Nontira Kigle seit über fünf Jahren beim multimedialen Ensemble BLUESPOTS PRODUCTIONS als Graphikdesignerin tätig und kreiert unter anderem Plakate und Flyer, auch für das Junge Theater Augsburg oder das FaksTheater Augsburg.

Etwas später als ihre Projektpartnerin entdeckte die „Wahlschwäbin“ und studierte Kommunikationsdesignerin Lisa Frühbeis ihr Feuer für das Comiczeichnen. Dabei kombiniert sie seit 2015 ihr Know-how aus den Ausbildungsbereichen Animation und Freie Zeichnung in herausragender Weise und publiziert ihre leidenschaftlichen Werke nicht nur in deutschen Comicmagazinen, sondern auch im Internet sowie regelmäßig im Berliner Tagesspiegel. Spezialisiert auf humorvolle Sach- und Reportagecomics engagiert sich Lisa Frühbeis daneben im Bereich Business-Visualisierung, wofür sie Comics für Unternehmen kreiert und live als Graphic Recorderin auf Konferenzen zeichnet. Trotz der Kürze der Schaffenszeit überzeugte der „totale Mediensüchtling“, wie sich die Medienmacherin selbst beschreibt, bereits in der Comic-Hauptstadt Europas, der französischen Stadt Angoulême. Dort wurden ihre vielseitigen Werke im Januar 2018 bei zwei Ausstellungen der internationalen Comicmesse präsentiert.

Gute Medienarbeit muss informieren, Dialoge anstoßen und ästhetisch glänzen

Bei diesem facettenreichen Designwirken legen Nontira Kigle und Lisa Frühbeis speziellen Wert auf einen Punkt: die Gestaltung soll eine harmonische Einheit formen. Damit meinen die Medienmacherinnen, dass nicht nur das Bild im Vordergrund steht, sondern dass die Graphik zusammen mit den Textelementen in ein harmonisches Zusammenspiel fließen sollen. Zum hohen ästhetischen Anspruch kommen ferner zwei weitere Elemente: die Bereitstellung von wertvollen Informationen und der Anstoß, sich mit anderen Menschen auszutauschen. Herausragend gelungen ist das bei der Comicanthologie „Versunken & Entsprungen“, die Nontira Kigle zusammen mit Lisa Frühbeis und zwölf Comiczeichnern und Comiczeichnerinnen aus ganz Deutschland schuf. Dazu trafen sich die Künstler in der von Kigle und Frühbeis gegründeten Comicwerkstatt, erkundeten Augsburg auf narrativen Sohlen und entwarfen zeichenhaft Geschichten zu verschiedenen Eigenheiten der Fuggerstadt, beispielsweise zum „Stoinernen Ma“ oder den „Sieben Kindeln“.

Erhältlich ist „Versunken & Entsprungen“ beim Augsburger Wißner-Verlag unter https://www.wissner.com/versunke.

Augsburg ist ihre Homebase und Inspirationsquelle

Dreh- und Angelpunkt ihres kreativen Schaffens ist für Nontira Kigle und Lisa Frühbeis stets Augsburg. Denn auch wenn sie gerne verreisen und Neues entdecken, liegt ihnen die schwäbische Metropole mit der zurückhaltenden Gemütlichkeit besonders am Herzen, wie Lisa Frühbeis im Interview verrät. Hier befindet sich ihre Homebase und ihr Wohlfühlort, worin sie neue Kraft und Inspiration schöpfen. Dabei schätzen die Medienmacherinnen nicht nur die Nähe zum Grünen, sondern auch den kreativen Spirit Augsburgs, der sie zu innovativen Kreationen beflügelt. Warum es sich dabei lohnen kann, auch mal ganz leise zu sein, erklärt Nontira Kigle: Wir müssen einfach nur aufmerksam zuhören und in uns hineinhören, denn Kreativität steckt in jedem von uns!

Autorin: Karin Kreuzer | FOMACO GmbH
Cover-Bild: © Wißner-Verlag