NOMINIERT FÜR DIE KATEGORIE BILD

Der Jäger des Augenblicks

Zahlreiche Rock ’n‘ Roll-Konzerte finden jedes Jahr statt. Um die Schnelligkeit und Intensität eines solchen Konzertes einzufangen, sind Bilder und Videos ein probates Mittel. Das Erlebte kann in Ruhe immer wieder aus der verschwommenen Vergangenheit hervorgeholt werden. Dies möglichst so intensiv, dass sie zur Gegenwart werden. Um eine solche Bewegungsintensität auf wenige Lichtblicke zu komprimieren, sind nur die besten Fotografen gefragt. Ein populärer Fotograf aus Gersthofen ist mit mehr als 40 Jahren Erfahrung im Musik-Journalismus einer von ihnen.

von Alexandra Hetmann

1977 veröffentlichte er seinen ersten Artikel über einen Rock ‘n‘ Roller. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Wer viele Interessen und Leidenschaften hat, wird es zu viel bringen. Er ist Radioredakteur und mit voller Leidenschaft Fotojournalist. Die Konzert-Fotografie des Augsburgers ist sensationell.

Lebensetappen und Erfahrungen

Seit seinem ersten Artikel ist viel passiert: zahlreiche Stationen, gutes Können und das Auge fürs Detail. Musik und Bild ziehen sich durch das ganze Leben des Schaffenden. Daraus entstehen einzigartige Fotografien. Der Augsburger Medienpreis 2018 wird in den Kategorien Wort, Bild und Ton verliehen. Diesem Nominierten gebührt spezielle Anerkennung für das Finden der richtigen Momente.

Never too old to Rock ’n’ Roll

Das richtige Equipment ist zwar wichtig, da man in einem Pop-Konzert für die Fotos oft nur Minuten hat, um den Star digital einzufangen. In der Regel werden den Fotografen nur drei Songs gegönnt, um Fotos zu schießen. Da ist es wichtig, im richtigen Moment den Auslöser für den richtigen Schuss zu betätigen. Auch hinter der Bühne ist er nahe an den Künstlern. So begleitete er die Musik-Legende Udo Lindenberg auf einer Rock ’n‘ Roll-Kreuzfahrt. Bekannte Persönlichkeiten wie Peter Maffay, Heino oder die Scorpions werden im Zusammenhang mit dem Nominierten genannt. Er beschreibt sich selbst als Fotojournalist mit Spezialisierung auf Rock ‘n‘ Roll-Künstler. Der Fotograf verbindet Musik und Bild in vorbildhafter Ausprägung. Er setzt Rock ’n‘ Roller optimal in Szene und lässt die eingefangenen Momente vor dem geistigen Auge wieder lebendig werden. Musik ist die große Leidenschaft unseres Medienmachers.

Kreatives Schaffen

Kreativität ist für den Medienmacher der erste Entwurf im Kopf, die wirkliche Situation und die Bearbeitung danach. Um seine Fotos perfekt zu inszenieren, nimmt er sich Zeit. Sein emotionalstes Foto zeigt eine Zugevakuierung auf der Heimreise eines Konzerts von Udo Jürgens. Dies sind nicht die eigentlichen fotografischen Motive des Augsburgers, jedoch ebenso wie Konzerte geprägt von seinem Engagement und Spontaneität.

Einzigartige Momente

Circa 60 Konzerte in ganz Deutschland besucht der Augsburger Medienmacher pro Jahr. Spontaneität ist dabei vor allem gefragt, wie bei einem Treffen jüngst mit Anastacia. Auf dem Weg zum Studio in München fällt ihm ein, dass gerade das Oktoberfest aufgebaut wird. Er telefoniert mit dem Betreiber des Standes, der die Wiesn-Herzl mit einem Schriftzug verziert. Keine Stunde später hat er ein Herz mit „Anastacia“ und kurz darauf ein besonderes Interview mit der Künstlerin, die von dem Geschenk hin- und hergerissen ist und einen Schnappschuss erlaubt, der einzigartig ist. Auf die Frage, wann er bei so vielen Reisen und Konzerten Urlaub mache, antwortet er: „Ich brauche keinen Urlaub, das ist mein Leben“. „I LOVE MY LIFE“ ist auch der Claim, der alle seine Tweets und Posts seit Jahren als Markenzeichen begleitet. Die Leidenschaft für das, was er macht, ist spürbar und das erklärt, warum er ein Konzertfotograf mit gefeierten Ausstellungen ist.

Das gewisse Etwas

Seine besonderen Arbeiten kann er schaffen, weil er die Musiker jahrzehntelang intensiv begleitet. „Durch meinen intensiven Kontakt mit den Künstlern und dem Management habe ich oft Zugang zu sensiblen Areas. Die Realität und das besondere Bild versteckt sich oft hinter der Bühne“, sagt der Fotojournalist. Bei einem Konzert ist es wichtig, jede Bewegung der Performer zu kennen, um im richtigen Moment das eine perfekte Foto schießen zu können. Er kennt jede Bewegung, jeden Akkord, jede noch so kleine Besonderheit. Auch die Freundschaft zu den Musikern ist eine Besonderheit des Medienmachers. Er hat ein fulminantes Vorwissen über die Abläufe und Klänge. Das Zusammenspiel von Radio, Musikwissen gepaart mit dem Gefühl für die Performance und Leidenschaft, macht seine Fotos zu dem, was sie sind.

Der Pop-Papst

Seit über 40 Jahren ist er nun Journalist und begeistert mit Event-Nachrichten. Beim 40-jährigen Meilenstein eröffnete er seine Internetseite „Der Pop-Papst“. Jahrzehntelange Erfahrung, kombiniert mit dem Bedienen neuer Social Media-Plattformen, machen Werner G. Lengenfelder noch beliebter. Dabei kreiert er eigenen Content und lässt seine Follower an seinem Bildarchiv, Wissen und seinen Leidenschaften Teil haben. Seine Ausstellungen, wie die im Gersthofener Ballonmuseum, waren außerordentlich erfolgreich.

von Katja Heumader | FOMACO GmbH

Werner G. Lengenfelder. Bildrechte: Bernd Müller