JOHANNES KOPP

Warum engagieren Sie sich beim Augsburger Medienpreis und wie lange sind Sie im Verein?
Meine Wurzeln liegen in Augsburg und dort in der Kreativwirtschaft. In 16 Jahren als Dozent an der Fakultät für Gestaltung/Kommunikationsdesign der Hochschule Augsburg habe ich unzählige kreative Entwicklungsprozesse begleitet. Ich bin überzeugt, dass ein kreatives Potenzial in jedem von uns steckt. Jeder auf seine Art und in seinen Möglichkeiten. Mich fasziniert es, dieses Potenzial zu wecken. Darüber hinaus entgeht mir natürlich nicht das enorme Nachholpotenzial Augsburgs im Bezug auf das Stadtmarketing. Stadtmarketing hat viel mit Selbstbewusstsein zu tun. Selbst wenn sich mittlerweile bei den Augsburgern ein gewisser Stolz auf die Stadt, Ihre Bewohner und Ihre Qualitäten einstellt – auch befeuert durch FCA und Puppenkiste – pflegt man an anderer Stelle noch etwas, was durchaus Symptome einer Selbst-Diskriminierung zeigt. Stichwort: »Greater Munich«. Das muss sich ändern. Wir vom Medienforum machen es gerne vor und zum Motto des Medienpreises »Bringe Augsburg in die Welt und die Welt nach Augsburg« setze ich mein Eigenes – frei nach Erich Kästner: »Es gibt nichts Gutes, außer man tut es …«
 
Was ist Ihre Aufgabe?
Projekt- und Teamleiter »Ausschreibung/Bewertung«, Teammitglied »Jury« und Teammitglied »Schülerpreis«, Lösungen-Finder!
 
Was machen Sie im Berufsleben?
Seit über 20 Jahren als Werbeagentur und Unternehmensberatung Lösungen entwickeln, für interne und externe (visuelle) Kommunikation, Corporate Design und Corporate Identity in allen Industrie- und Handelsbereichen.