Ein hauptberuflicher Werbetexter, nominiert in der Kategorie Bild, verbindet Wort und Bild zu herausragenden Medien: Eine Headline im Kopf von Reinhold Ratzer beeinflusst oft schon während des Shootings die laufende Arbeit. Das schmälert jedoch nicht die Wirkung des Moments – ganz im Gegenteil. Die Resultate seines Schaffens sind Unikate, Bilder für die Seele, die oft auch als Überraschung des Moments entstehen, denn seine Kamera ist sein ständiger Begleiter.

Vom Zeitvertreib über professionelle Arbeit zur Leidenschaft

Kreativität kann man nicht erlernen. Einen geschickten Blick für das Besondere, das sich im vermeintlich Simplen versteckt, hingegen schon. Reinhold Ratzer hat das Sehen und die Grundlagen zur Bildkomposition von seinem Vater gelernt. Was für ihn einmal Zeitvertreib war, fand im Zuge der digitalen Möglichkeiten der Fotografie Einzug in seine Arbeit. Mit diesen idealen Voraussetzungen zur Fotografie begibt er sich auf die Reise – insbesondere in Augsburg und im Allgäu – und gern in Eigenregie. Dabei entdeckt er gerade im Alltäglichen das Besondere. Daher lautet seine Antwort auf unsere Frage, wie denn ein Tag in seinem Leben aussehe, schlicht, ergreifend und wortwörtlich: „Immer anders.“

Mit wachen Augen den Blick schweifen lassen

Reinhold Ratzer, Brunnen, Profilbild, Augsburger Medienpreis 2018, MP18, Kategorie Bild

Reihold Ratzer gewährt mit seinen Bildern für die Seele beeindruckende Einblicke in das Besondere im Alltäglichen. (Bild: © Reinhold Ratzer)

Auch Erwachsene können mit Kinderaugen und wach durch die Welt gehen. Reinhold Ratzer gelingt es, diese Kunst auch noch in ausdrucksstarken Bildern festzuhalten. Dabei eilt ihm auch immer wieder das Wort zu Hilfe: Worte schaffen Bilder im Kopf, Bilder wiederum veranschaulichen Worte. Doppeldeutigkeiten und Wortspiele sind die Basis für die reizvollen Titel, die Reinhold Ratzer seinen Werken gibt und deren Wirkung zusätzlich verstärken. Und die ist nicht nur blanke Emotion, sondern verleitet die Betrachtenden zumindest zum Schmunzeln, gar zur Sehnsucht oder zu einem rundum guten Grundgefühl, das sich in ihnen ausbreitet.

Reinhold Ratzer fährt eine treue Linie

… das bedeutet allerdings nicht, dass er sich ausschließlich einem Thema widmen würde. Zwar bildet die Landschaftsfotografie wohl einen großen Schwerpunkt seiner Medienarbeit. Doch seine Website beweist Ausflüge in andere Bereiche, und so finden sich neben der Natur auch die Kategorien Reisen, Fotokunst, Heimat, Menschen und Architektur. Was die treue Linie von Reinhold Ratzer aber definitiv mit einschließt, ist der Umstand, dass in seinem Schaffen Handwerk und Leidenschaft zusammenkommen. Da liegt es auf der Hand, dass das Individuelle und die Person hinter der Kamera gewissermaßen im Vordergrund steht, wenn auch nicht vor dem Objektiv. Das Resultat ist also kein bloßer verwertbarer Bestand für Bilddatenbanken, sondern einzigartige Arbeiten, die der Leidenschaft des Fotografen Rechnung tragen – was man den Werken auch anmerkt.

Wider die starren Konzepte

In seinen Bildern hält Reinhold Ratzer das Besondere im Alltäglichen, einen Moment oder auch eine Stimmung fest. Das gelingt ihm nicht zuletzt dadurch, dass er keinen starren Konzepten folgt: Der künstlerische Anspruch baut auf der Kunstfertigkeit hinter dem Werk auf. Die Inspiration zu seinem Schaffen scheint an jeder Ecke auf ihn zu lauern und dazu einzuladen, den Moment zu genießen. Deshalb gibt es für ihn auch keine eingerostete Unterteilung in Unterhaltungs- und ernste Medien: Gut ist, was gefällt.

In Augsburg zu Hause, in Augsburg nominiert

Auch wenn er zu einem Wohnsitz der französischen Gebirgskette Luberon und ausgedehnten Reisen wohl kaum nein sagen würde, stammt er doch aus der Fuggerstadt. Diese nennt Reinhold Ratzer wie selbstverständlich seine Heimatstadt, an der er vielleicht rumnörgelt, wenn er zu Hause ist oder sich die Entwicklung der Verkehrslage anschaut – und schon allein deswegen wohl keinen Straßenbahnfahrer lächeln sieht. Nichtsdestotrotz ist er stolz auf Augsburg, wenn auch häufiger dann, sobald er sich im Ausland bewegt. Die zugleich historische Stadt mit Zukunftsperspektive ist für ihn nicht nur strategisch einmalig, weist sie doch alle Vorteile einer Metropole auf – nur ohne deren Nachteile. Dafür aber mit jeder Menge Inspiration für Impressionen – Bilder für die Seele eben.

 

Autorin: Beate Greisel | FOMACO GmbH und Redakteurin AGITANO
Cover-Bild: © Reinhold Ratzer